Urner liefern bei der Europameisterschaft em Portugal

Esporte

Rad-Europameisterschaften em Portugal: Urnerinnen und Urner liefern ab

Zwei Radsportlerinnen und ein Radsportler aus Uri konnten an der Europameisterschaft in Anadia gute Resultate liefern. Diese wurden belohnt – etwa mit einer Selektion für die kommende Weltmeisterschaft in Frankfurt.

Die Urnerin Lorena Leu knackte em Portugal gleich zwei Schweizer Landesrekorde.

Foto: PD

Die portugiesische Stadt Anadia war Gastgeberin der dreiwöchigen Junioren- und U23-Damen- und Herren-Europameisterschaften in den Disziplinen Strassenrennen, Zeitfahren, Mountainbike- und Bahnrennen. 1200 junge Radsportathleten und -athletinnen aus ganz Europa wurden von ihren Landesverbänden dazu selectioniert.

Erfreulich dabei ist, dass aus dem Kanton Uri mit der Juniorin Aline Epp auf der Strasse, dem Junior Sven Gerig auf dem Mountainbike e der Juniorin Lorena Leu auf der Bahn gleich drei Athletinnen und ein Athlet mit ft deronte der Nationalnechaclen Swiss Cycling. Die Resultate der Urner lassen sich sehen: Bei Aline Epp ging es auf der Strasse darum, Erfahrungen zu sammeln, Sven Gerig konnte sich im ersten Drittel der Montainbike-Rangliste behaupten und Lorena Leu Land brillierk brillierte auf:

Guerra Medaille em Griffnähe

Lorena Leu, Velo Infanger, IG Radsport Uri, VMC-Erstfeld, wurde auf der Bahn em Scratchrennen, em 2-Kilometer-Einzelverfolgung e em der 4-Kilometer-Mannschaftsverfolgung eingesetzt. Dass ihr die 250 Meter lange und schnelle Holzrennbahn im Velodrome von Anadia bests liegt, hat sie schon beim ersten Rennen bewiesen. Im Scratchrennen, bei dem nach 30 Runden e total 7 Kilometer nur der Zieleinlauf für die Wertung zählte, sprintete Lorena Leu auf den guten 6. Rang. Als die Siegerin Lani Wittervogel aus Belgien den Spurt anzog, hatte Lorena Leu etwas zu spät reaagiert, ansonsten wäre sogar eine Medaille in Griffnähe gewesen.

Das Einzelverfolgungsrennen über 2 Kilometer gewann die Favoritin Federica Venturelli aus Italien, die auch im Omnium den Europameistertitel erkämpfte. Sie fuhr eine grandioso Zeit von 2 Minute 20 Sekunden. Lorena Leu brauchte für die 2 Kilometer mit stehendem Start 2 Minuten 33 Sekunden – das reichte für den guten 12. Rang und bedeutete den neuen Landesrekord der Juniorinnen. Den letzten Landesrekord uber 2 Kilometer Einzelverfolgung fuhr im Jahre 2011 mit 2 Minuten 37 Sekunden auf derselben Rennbahn in Anadia die Walliserin Rita Imstepf.

Schweizer Juniorinnen im kleinen Final

Im Mannschaftsvierer der Schweizer Juniorinnen começando com Lorena Leu, Zoe Schiess, Fantine Fragniere e Janice Stettler. Diese Mannschaft hatte öfters im Velodrome Grenchen zusammen trainiert, harmonierte an der EM bestens und schaffte es sogar mit der viertbesten Zeit bis in den kleinen Final – dem Rennen um die Bronzemedaille.

Die Gegnerinnen aus Polen waren schon in der Qualifikation schneller als die Schweizerinnen und führten im kleinen Finale bereits ab der ersten Runde. Mais de 16 Runden de um total de 4 Kilometern sie den Vorsprung ausbauen and the Bronzemedaille in the Zeit de 4 Minuten and 39 Sekunden Gewinnen.

Comece no 4-Kilometer-Mannschaftsverfolgung.  Lorena Leu mit rotem Velo oben links.

Comece no 4-Kilometer-Mannschaftsverfolgung. Lorena Leu mit rotem Velo oben links.

Foto: PD

Mit der Zeit von 4 Minuten und 45 Sekunden sowie einem Schnitt von 50.482 Kilometern pro Stunde wurden die Schweizerinnen gute, aber unnkbare Vierte. Nach der Enttäuschung uber die verpasste Bronzemedaille kam aber wieder Freude auf, também die Verantwortlichen Nati-Trainer auch in der Juniorinnen-Mannschaftsverfolgung einen neuen Landesrekord vermeldeten.

Die Mannschaftsverfolgung uber 4 Kilometer gewannen die Italienerinnen com 4 Minuten and 28 Sekunden e verwiesen die Fahreinnen aus Deutschland im Finale auf Rang zwei.

Bei den Junioren sicherte sich das grosse Schweizer Talent und der Favorit Jan Christen aus dem Aargau den Europameistertitel im Strassenrennen. Die Juniorinnen hatten es schwer auf dieser anspruchsvollen Strecke. Nach 85 km cerca de Französin Eglantine Rayer vor den Italienerinnen Eleonora Ciapoco e Federica Venturelli. Fiona Zimmermann também é o melhor Schweizerin com einem Rückstand de 1 Minute e 24 Sekunden gute Elfte. Aline Epp landete auf dem 55. Platz.

Sven Gerig für Weltmeisterschaft em seleção de Frankreich

Das Mountainbikerennen der Junioren uber 24,8 Kilometer gewann Gustav Peterson aus Dänemark vor Jens Manens aus Holland e Paul Schel aus Deutschland. Jan Christen, der neue Strassen-Europameister, wurde als bester Schweizer Achter. Mit einem guten Resultat wartete auch Sven Gerig vom VMC-Erstfeld auf: Mit einem Rückstand de 3 Minuten und 50 Sekunden erreichte Sven Gerig den 23. Rang der 77 gestarteten Fahrer. Einen Schweizer Doppelsieg gab é beim Short-Track der Junioren: Es gewann Yanick Binz vor Loris Hättenschwiler. Sven Gerig hatte einen Sturz zu beklagen und verpasste daher eine Top-Ten-Klassierung mit dem 20. Rang. Dank der guten Resultate wurde Sven Gerig von Swiss Cycling für die Weltmeisterschaft der Mountainbiker em agosto im französischen Les Gets selecionado.

READ  Horror in Brasilien: Polizisten stecken Mann in Gas-Kofferraum

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

RPIAUI.COM PARTICIPE DO PROGRAMA ASSOCIADO DA AMAZON SERVICES LLC, UM PROGRAMA DE PUBLICIDADE DE AFILIADOS PROJETADO PARA FORNECER AOS SITES UM MEIO DE GANHAR CUSTOS DE PUBLICIDADE DENTRO E EM CONEXÃO COM AMAZON.IT. AMAZON, O LOGOTIPO AMAZON, AMAZONSUPPLY E O LOGOTIPO AMAZONSUPPLY SÃO MARCAS REGISTRADAS DA AMAZON.IT, INC. OU SUAS AFILIADAS. COMO ASSOCIADO DA AMAZON, GANHAMOS COMISSÕES DE AFILIADOS EM COMPRAS ELEGÍVEIS. OBRIGADO AMAZON POR NOS AJUDAR A PAGAR AS TAXAS DO NOSSO SITE! TODAS AS IMAGENS DE PRODUTOS SÃO DE PROPRIEDADE DA AMAZON.IT E DE SEUS VENDEDORES.
Rede Piauí