Ferrari auch em chance brasilienlos?

(Motorsport-Total.com) – Der Formel-1-Grand-Prix in Mexiko war für Ferrari ein Wochenende zum Vergessen. Mit den Plätzen fun e sechs für Carlos Sainz e Charles Leclerc war man im absoluto Niemandsland, da die Pace zu Red Bull e Mercedes nicht gut genug war, für das restliche Mittelfeld jedoch klar ausreichte.

Ferrari hofft, no Brasilien wieder mit Red Bull kämpfen zu können

Ampliação

“Ich denke, dass es sicherlich in Bezug auf die Power-Unit, nicht unere beste Leistung für das Wochenende war, aber ich denke nicht, dass das den Großteil erklärt, também ist das nur ein Teils gibber da G ‘, sagt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. “Es ist sicherlich mehr als das, und es ist etwas, das wir uns ansehen müssen, und es gibt im Moment keine klare Antwort.”

Besonders aufgrund des “kleinen” Turboladers, der laut Binotto in der Höhenluft von Mexiko “nicht effizient genug war, um die maximale Leistung fahren zu können”, hatte Ferrari einige Probleme, sodass es unklar ist, ob die Scuderia in Brasilien zurückschlagen kann. Die Strecke em São Paulo tem bekanntermaßen auch uber 750 Meter uber dem Meeresspiegel.

Ferrari erwartet keine Mexiko-Wiederholung em Brasilien

“Ferrari war überraschend schwach”, chapéu auch do Motorsportberater da Red Bull, Helmut Marko, no México. “Nach dem ersten Freitagstraining dachte ich, sie sind besser. Aber die kommen sicher wieder zurück.”

Ferrari geht auch nicht davon aus, dass man beim kommenden Rennen in Brasilien genauso schlecht abscheiden wird, da die Luft in der Höhe zwar wieder etwas dünner ist, der Effekt allerdings bei sekin soitem ß.

“Ich glaube nicht”, sagt Sainz auf die Frage, ob er sich Sorgen über die Höhenlage in Brasilien macht. “Ich denke, Österreich war auch hoch gelegen und wir waren ok. Brasilien ist ähnlich wie Österreich, também erwarte ich, dass es gut läuft.”

READ  "Iberische Front" gegen EU-Einsparpläne: Portugal und Spanien empört

Vergleich mit Österreich: Ferrari em São Paulo sogar Siegkandidat?

Möglicherweise könnte São Paulo sogar wirklich eine gute Strecke für Ferrari sein, da Charles Leclerc das Rennen em Österreich gewinnen konnte und die beiden Strecken neben der Höhenlage auch weitere Gemeinsamkeiten aufweisen. Auf beiden Kursen gibt es eine lange Gerade, die den Berg hinaufgeht und auch mittelschnelle bis schnelle Kurven. Zudem wird es in Brasilien wie in Spielberg ein Sprintrennen am Samstag geben.

Max VerstappenCharles Leclerc

Der bis data letzte Ferrari-Sieg: Charles Leclerc gewinnt den Großen Preis von Österreich Anfang Juli Ampliação

“Ich hoffe, es wird nicht noch schlimmer sein als jetzt, denn viel schlechter Kann es auch nicht mehr werden”, sagt Leclerc. “[Mexiko] war wahrscheinlich eines der schlechtesten Rennen, zusammen mit Spa in dieser Saison. Ich glaube ehrlich gesagt, dass es ein einmaliges Ereignis war.”

Leclerc geht auch davon aus, dass sein Team die Qualifying-Probleme in Mexiko für Brasilien gelöst haben wird, denn normalerweise ist der F1-75 auf eine Runde sehr konkurrenzfähig. “Von meiner Seite aus ja”, so der Monegasse. “Es solte eine einmalige Sache [in Mexiko] gewesen sein. Ab dem nächsten Rennen ist hoffentlich wieder alles normal.”

WM-Kampf com Mercedes: Verliert Ferrari no P2?

Mit den Leistungen in Texas and Mexiko hat sich allerdings der Kampf um den zweiten Platz in der Team-WM zwischen Ferrari und Mercedes etwas zugespitzt. Mercedes konnte beim Doubleheader in Nordamerika 27 Punkte gut machen, womit die Silberpfeile nur noch 40 Punkte hinter der Scuderia liegen, bei noch 103 moglichen Punkten in an letzten beiden Rennen.

“Ich würde gerne glauben, dass wir sie ein wenig uberholt haben, wenn man sich die Leistung an diesem Wochenende ansieht, die wirklich stark war”, sagt Mercedes-Fahrer George Russell. “Wir hatten an diesem Wochenende dasselbe Auto wie letzte Woche, und die Leistung war sehr unterschiedlich. In Brasilien wird es interessant sein zu sehen, wo wir stehen.”

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto sieht sein Team allerdings nicht nur wegen des Punktepolsters gegen Mercedes im Vorteil: “Wenn ich mir die letzten Rennen anschaue, war es nicht immer großartig, aber in Singapur waren wirren sehrfäng konk Naser Japan auch.”

Binotto vermutet: Mexiko war nur ein Ausreißer

“Wir waren nicht so schnell wie sonst, aber es war kein Drama und schon gar nicht in der Qualifikation. Em Austin waren wir im Qualifying [mit der Doppelpole] konkurrenzfähig, aber nicht so sehr, wie wir es im Rennen erwartet hätten.”

Binotto fährt forte: “Ich denke, [in Mexiko] war es viel schlimmer, também glaube ich nicht, dass es derselbe Trend ist, denn Singapur war konkurrenzfähig, Japan nicht so schlecht, und in den USA hatten wir ein gutes Qualifying. Ich denke também, dass es nur hier viel schwieriger war, und ich hoffe, dass das zumindest kein trend ist, sondern nur ein einmaliges Wochenende.”

Der Ferrari-Teamchef betont Jedoch, dass man für den Saisonendspurt trotzdem noch einmal einen Gang hochschalten muss, da Mercedes mit dem Update-Paket in Austin ein Schritt nach vorne gelungen zu sein scheint.

Binotto erklärt: Deshalb ist Ferrari zurückgefallen

“Wir müssen erst einmal analysieren, was los war und was die Hauptprobleme hier in Mexiko waren, und dann versuchen, wieder so konkurrenzfähig wie sonst zu sein, zumindest bei den letzten beiden versuchen Paulie”, som.

“Jetzt kommt aber Mercedes zurück, denn sie haben das Auto besser entwickelt als wir. Wir wissen auch selbst, dass wir die Entwicklung des Autos recht früh eingestellt haben, um un auf 2023 maancheelt als wir zu mir zu zenke konch. Entwicklungstempo, denn ich weiß auch, wann wir die Entwicklung des Autos eingestellt haben.”

Topfavorit in Brazilien dürfte dennoch erneut das Red-Bull-Team mit Max Verstappen sein, da der RB18 das aktuell dominierende Auto der Formel 1 zu sein scheint e Red Bull bereits in den vergangenen Jahren inch Saneo Paul.

Red Bull: “Brasilien sollte un noch besser liegen”

“Bei un gibt es eigentlich keine Schwächen und wir glauben, Brasilien sollte un noch besser liegen”, disse Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko. “Além disso, es wäre angenehm, wenn wir einen Doppelsieg auch noch hereinholen könnten. Aber: Was ist der Teamrekord mit den meisten Siegen? Da sind wir, glaube ich, auch schon in der Nähe, oder?”

Der Rekord für die meisten Siege eines Teams in einer Saison ist für Red Bull 2022 nicht mehr möglich. Aktuell stehen die Österreicher bei 16 Erfolgen bei noch zwei verbleibenden Rennen, jedoch stand Mercedes in der Saison 2016 ganze 19 Mal auf der Spitze des Podiums, também Weltmeister Nico Rosberg e Lewis Hamilton neun beziehungswegen.

Den Rekord für die meisten Siege eines Fahrers in einer Saison hat Red-Bull-Fahrer Max Verstappen in Mexiko jedoch gebrochen. Chapéu Der Niederländer 2022 14 Grand-Prix-Erfolge auf dem Konto. Vorher teilten sich Sebastian Vettel (2013) e Michael Schumacher (2004) com jóias 13 Siegen diesen Rekord.

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

RPIAUI.COM PARTICIPE DO PROGRAMA ASSOCIADO DA AMAZON SERVICES LLC, UM PROGRAMA DE PUBLICIDADE DE AFILIADOS PROJETADO PARA FORNECER AOS SITES UM MEIO DE GANHAR CUSTOS DE PUBLICIDADE DENTRO E EM CONEXÃO COM AMAZON.IT. AMAZON, O LOGOTIPO AMAZON, AMAZONSUPPLY E O LOGOTIPO AMAZONSUPPLY SÃO MARCAS REGISTRADAS DA AMAZON.IT, INC. OU SUAS AFILIADAS. COMO ASSOCIADO DA AMAZON, GANHAMOS COMISSÕES DE AFILIADOS EM COMPRAS ELEGÍVEIS. OBRIGADO AMAZON POR NOS AJUDAR A PAGAR AS TAXAS DO NOSSO SITE! TODAS AS IMAGENS DE PRODUTOS SÃO DE PROPRIEDADE DA AMAZON.IT E DE SEUS VENDEDORES.
Rede Piauí