Diese 5 großen Irrtümer uber Portugal solltest du vergessen

Portugal

Die 5 größten Irrtümer uber Portugal

Irrtümer, Vorurteile und Klischees gibt es auch uber Portugal. Wir räumen damit auf, damit du bei deinem nächsten Urlaub in dem Land mit Wissen glänzen kannst, statt in ein Fettnäpfchen zu treten.


Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Dein Portugal-Urlaub steht vor der Tür und du willst diesen ohne Vorurteile antreten? Da helfen nur Fakten, Fakten, Fakten. Wir klären auf, um Irrtümer und Klischees entgegenzuwirken. Então kannst du bei deiner Reise mit Wissen punkten und vielleicht das Herz der Portugiesen und Portugiesinnen gewinnen.

1. Lissabon war schon immer Portugals Hauptstadt

Man kennt es eigentlich gar nicht anders: Lissabon ist die Hauptstadt Portugals. Doch das war nicht immer so, im Gegenteil. Tatsächlich hatte das Land über die Jahrhunderte zahlreiche Hauptstädte: Guimarães, Coimbra, Angra do Heroísmo e auch Rio de Janeiro em Brasilien gehörten dazu.

Rio de Janeiro? Sim! Als Napoelons Truppen 1807 Portugal eroberten, flohen König Johann VI. und seine Familie in die damalige Kolonie Brasilien. Und die Küstenmetropole war 1815 bis 1821 Hauptstadt des Königreiches von Portugal und Brasilien.


Lisboa: Aussicht uber die Stadt mit sieben Hügeln.

Die erste Hauptstadt von Portugal war aber Guimarães im Norden des Landes. Schon Heinrich von Burgund ernannte sie 1096 zur Hauptstadt seiner Grafschaft Portucale. Nachdem sein Sohn Alfons I. (Afonso Henriques) sich 1139 zum ersten portugiesischen König ausrufen ließ und im Jahr 1143 die Unabhängigkeit Portugals durch Kastilien-Leon annerkannt wurde, wurde Guimarãestur Hafiupell.

1179 verlor sie den Status an Coimbra, doch schon 1255 entchied König Alfons III., den Regierungssitz nach Lissabon zu verlegen, und ernannte sie zur portugiesischen Hauptstadt. Neben Rio de Janeiro war danach außerdem noch Angra do Heroísmo auf der Azoreninsel Terceira Hauptstadt des Königreiches Portugal. Einmal von 1580 bis 1583 unter der Herrschaft von König Sebastião, und ein zweites Mal von 1828 bis 1834 während des portugiesischen Bürgerkriegs.

2. Bacalhau Kommt aus Portugal

Wer an portugiesisches Essen denkt, hat vermutlich auch den berühmten Bacalhau im Sinn. Der auf bestimmte Weise getrocknete Stockfisch gilt als Nationalgericht – allerdings kommt er gar nicht aus Portugal. Denn Kabeljau, der für die Zubereitung meist verwendet wird, gibt es in portugiesischen Gewässern fast nicht. Der Fisch muss importiert werden.


Bacalhau ist das Nationalgericht Portugals.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Der reichste português é Cristiano Ronaldo

E noch ein Curiosidade: Nicht etwa der Fußballer Cristiano Ronaldo, sondern eine Portugiesin ist die reichste Person Portugals. Maria Fernanda Amorim, Witwe des Unternehmers Américo Amorim, que laut dem US-Magazin “Forbes” e em geschätztes Vermögen von 4,7 Milliarden Euro.

Reich geworden ist die Familie durch das Geschäft mit Kork. Damit stehen Amorim und ihre Familie als einzige Vertreter Portugals auf der Liste der reichsten Menschen des Jahres 2022. Das Vermögen von Cristiano Ronaldo articulagen liegt im Jahr 2022 bei einem Geschätzten Vermögen von vergleichsweise schlappen 450 milhões de euros.