Brasil: Armee kauft Potenzmittel und Penis-Prothesen

Potenz

Brasil: Armee bestellt Potenzmittel und Penis-Prothesen

Jair Bolsonaro: Daumen hoch für Penis-Prothesen und Potenzmittel für die brasilianische Armee.

Foto: EVARISTO SA / AFP

Die brasilianische Armee hat Potenzmittel und Penis-Prothesen bestellt. Für Präsident Jair Bolsonara ein völlig normaler Vorgang.

Brasília. Die brasilianische Armée Erregt zurzeit die Gemüter. Die öffentliche Kritik an den Streitkräften wächst, nachdem herauskam, dass die Armee rund 35.000 Pillen gegen Errektionsstörungen chapéu gekauft – zusätzlich zu 60 Pênis-Prothesen.

Unsere Krankenhäuser haben nicht genug Medikamente, und Bolsonaro und seine Leute verwenden öffentliche Gelder, um die kleine blaue Pilha zu kaufen”, kritisierte der Oppositionsabgeordnete Elias Vaz. Der Kongressabgeordnete hatte die Genehmigung des Verteidigungsministeriums für den Kauf aufgedeckt.

Vaz zufolge wird Viagra em den von ihm eingesehenen Regierungsdokumenten aber nicht namentlich erwähnt. Stattdessen sei vom Kauf tausender Tabletten mit “Sildenafil” die Rede, dem in Viagra enthaltenen Wirkstoff. Vaz kündigte an, den Fall der Staatsanwaltschaft zu übergeben. Von Presidente Jair Bolsonaro forderte er eine Erklärung.

Bolsonaro zu Errektionsstörungen in der Armee: “Das ist nichts”

Brasiliens rechtsradikaler Staatschef sieht in dem Kauf anscheinend keinen ungewöhnlichen Vorgang. “Es waren insgesamt vielleicht 50.000 Pillen. Bei allem Respekt: ​​Das ist nichts”, sagte Bolsonaro sou Mittwoch bei einem Treffen mit evangelikalen Geistlichen im Präsidialpalast. “Offensichtlich” é conhecido como Pillen vor allem für Veteranen und “inativo” Armeeangehörige gekauft worden. Bolsonaro ist selbst ehemaliger Hauptmann der Armee.



Das Militär hatte zuvor erklärt, die Potenzmittel würden gegen Bluthochdruck oder Reuma eingesetzt. Dieser Erklärung folgte auch Bolsonaro. Wozu die Penis-Prothesen dienten, konnte oder wollte Bolsonaro nicht erläutern.

Im Internet sorgten die Enthüllungen für Erheiterung. Auf Twitter verbreiteten sich rasch Karikaturen, die Panzer mit herabhängenden Kanonen zeigten. “Einige sagen, diese Pillen sollen den Streitkräften helfen, diese Demokratie noch mehr zu f***en”, schrieb die Satire-Seite Sensacionalista. (afp/fmg)



READ  Brasilien diskutiert nach Mord an Kongolesen uber Rassismus - Politik

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

RPIAUI.COM PARTICIPE DO PROGRAMA ASSOCIADO DA AMAZON SERVICES LLC, UM PROGRAMA DE PUBLICIDADE DE AFILIADOS PROJETADO PARA FORNECER AOS SITES UM MEIO DE GANHAR CUSTOS DE PUBLICIDADE DENTRO E EM CONEXÃO COM AMAZON.IT. AMAZON, O LOGOTIPO AMAZON, AMAZONSUPPLY E O LOGOTIPO AMAZONSUPPLY SÃO MARCAS REGISTRADAS DA AMAZON.IT, INC. OU SUAS AFILIADAS. COMO ASSOCIADO DA AMAZON, GANHAMOS COMISSÕES DE AFILIADOS EM COMPRAS ELEGÍVEIS. OBRIGADO AMAZON POR NOS AJUDAR A PAGAR AS TAXAS DO NOSSO SITE! TODAS AS IMAGENS DE PRODUTOS SÃO DE PROPRIEDADE DA AMAZON.IT E DE SEUS VENDEDORES.
Rede Piauí