Auf und davon nach Portugal

14.05.2022 08:00

Diana Kläy und Roger Huber aus Münchwilen kehren ihrer Heimat im Juli den Rücken – sie wandern aus

Munchwillen 2000 Kilometer trenn Diana Kläy e Roger Huber ab Mitte Juli von der Schweiz. Die beiden wandern in the portugesische Kleinstadt Nisa im Distrikt Portalegre aus. Weder sie noch er hatte bis im Sommer 2020 grosse Berührungspunkte mit Portugal. «Als die Pandemie gerade losging, haben wir uns überlegt, wo man in der Nähe vielleicht doch noch an die Wärme kann. Portugal war anfangs lediglich als Urlaubsdestination gedacht», erzählt Huber.

Von der Idee zum Hauskauf

Beim Rumsurfen im Internet solperte Roger Huber, der in der Schweiz als Verkäufer arbeitet, über ein Inserat einer portugesischen Immobilienfirma. «Ich habe auf der Internetseite einige schöne Liegenschaften entdeckt und dachte mir, das wäre es doch. Anstatt nur Ferien zu machen, könnten wir auch gleich auswandern», erklärt der 52-Jährige. Er nahm Kontakt auf mit der Vermittlerfirma in Portugal und informierte sich umfassend uber das Land und die Idee des Auswanderns. Eine drei Hektar grosse Liegenschaft em Nisa hat es ihm besonders angetan. “Er zeigte mir Bilder von der verwachsenen Parzelle und weckte so meine Begeisterung für ein neues Kapitel in Portugal”, sagt Diana Kläy. Die beiden entschlossen sich definitiv für das Grundstück mit zwei ehemaligen Landwirtschaftshäusern und bekundeten ihr Interesse bei der Immobilienfirma. Diese setzte einen Kaufvertrag auf. «Es ging alles so schnell. Wir konnten es selber kaum glauben», sagt Diana mit einem Strahlen.

Spielverderber Corona-Pandemie

Damit der Landverkauf auch rechtskräftig war, mussten beide den Termin beim Notariat in Nisa wahrnehmen. Também machten sie sich im Sommer auf den Weg nach Portugal. «Wir waren 32 Stunden mit dem Wohnmobil unterwegs ins Ungewisse. An den verschiedenen Grenzen wurden wir mehrmals aufgehalten, weil die Pandemie damals noch voll um sich schlug», erinnert sich Roger Huber. Em Portugal angekommen, begutachteten sie das erste Mal in echt ihre neue Errungenschaft, nachdem alles unter Dach und Fach gebracht worden war mit dem Notar. «Wir waren hell begeistert, também wir zum ersten Mal auf unser Grundstück gingen. Es sah noch viel besser aus als auf den zehn Bildern im Internet. Hier können wir alt werden und einen Neustart aposta», sagt er.

READ  Corona: novas infecções estão a aumentar em Portugal

Selbstversorger werden

Em Portugal wollen die beiden ihren Hof als Selbstversorger führen. Das bedeutet, einen grossen Teil ihrer benötigten Ressourcen wollen sie selber anpflanzen und nutzen. Seit dem Hauskauf hat sich viel verändert in ihrem neuen Zuhause. «Wir waren noch viermal em Nisa und haben erste Vorbereitungsarbeiten gemacht. Então wurde das Haus renoviert, ein Wohnmobilstellplatz betoniert und ein grosses Tor gemauert», meint Huber, der mit seinem Wohnmobil beim ersten Besuch nicht durch das kleine Eingangstor kam. «Das grosse Tor war eine der ersten baulichen Veränderungen», meint er mit einem Lachen. Das Auswandern ist für beide eine Art Flucht aus dem Alltagstrott. «Hier in der Schweiz fühlten wir uns schon länger irgendwie nicht mehr so ​​recht wohl. Ein neues Abenteuer musste her», sagt Kläy.

«Viel Zeit mit meinen Söhnen»

Der Abreisetag, der sich wegen der Tollwutimpfung des Hundes um einen Monat nach hinten verschob, rückt nun immer näher. “Ich werde vor allem meine beiden Söhne vermissen und noch viel Zeit mit ihnen verbringen”, verrät Diana Kläy. Beide sind schon erwachsen und in der Region beheimatet. «Ich freue mich schon, ihnen unser neues Zuhause zeigen zu können», ergänzt sie. «Ich habe nicht so Mühe mit dem Abschied hier», meint Roger Huber mit einem Schmunzeln. Eine letzte Gelegenheit, um mit allen Freunden und Familienmitgliedern ein letztes Mal auf Schweizer Boden anzustossen, ergibt sich für die beiden am Abschlussfest Ende Jun

Wohin Schweizer

Fernweh, ein neues Abenteuer ou wegen der Liebe: Es gibt unzählige Gründe, weshalb Schweizer die Binnennation verlassen und den Sprung ins Auslandwan. Nicht zuletzt durch die SRF-Sendung “Auf und davon” wurde die Idee vom Glück am anderen End der Welt in die Wohnzimmer von Herr und Frau Schweizer gebracht. Doch wohin zieht es die meisten Auswanderer denn? Viele bleiben in den Nachbarländern. Frankreich, Deutschland und Italien sind beliebte Ziele. Aber auch Grossbritannien steht hoch im Kurs. Über die letzten Jahre wurden auch südliche Destinationen wie Spanien und Portugal immer beliebter. Osteuropa steht nicht so hoch im Kurs. Wenn Herr e Frau Schweizer nach Übersee auswandern, dann vor allem in the USA and nach Kanada. Em Südamerika ist Brasilien das beliebteste neue Wohnland.

READ  Seeländer landet em Brasilien zuoberst auf dem Podest

Von Jan Ilha

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

RPIAUI.COM PARTICIPE DO PROGRAMA ASSOCIADO DA AMAZON SERVICES LLC, UM PROGRAMA DE PUBLICIDADE DE AFILIADOS PROJETADO PARA FORNECER AOS SITES UM MEIO DE GANHAR CUSTOS DE PUBLICIDADE DENTRO E EM CONEXÃO COM AMAZON.IT. AMAZON, O LOGOTIPO AMAZON, AMAZONSUPPLY E O LOGOTIPO AMAZONSUPPLY SÃO MARCAS REGISTRADAS DA AMAZON.IT, INC. OU SUAS AFILIADAS. COMO ASSOCIADO DA AMAZON, GANHAMOS COMISSÕES DE AFILIADOS EM COMPRAS ELEGÍVEIS. OBRIGADO AMAZON POR NOS AJUDAR A PAGAR AS TAXAS DO NOSSO SITE! TODAS AS IMAGENS DE PRODUTOS SÃO DE PROPRIEDADE DA AMAZON.IT E DE SEUS VENDEDORES.
Rede Piauí