Älteste Mumien Europas entdeckt – 8.000 Jahre alte Gebeine aus Portugal deuten auf gezielte Mumifizierung vor der Bestattung hin

Primeiro getrocknet, dann begraben: Em Portugal könnten Archäologen den ältesten Nachweis einer gezielten Mumifizierung in Europa entdeckt haben. Es handelt sich um zwei rund 8.000 Jahre alte Tote, die von ihren steinzeitlichen Zeitgenossen in einem Grabhügel aus Muschelschalen bestattet wurden. Körperhaltung und Gelenke der Gebeine deuten darauf hin, dass sie vor ihrer Beerdigung in gehockter Haltung getrocknet worden sind – sie wurden zu Mumien gemacht.

Mumien kennen wir vor allem aus dem alten Ägypten, weil dot hochrangige Tote uber Jahrtausende hinweg einbalsamiert und mumifiziert wurden. Doch sie sind nicht die einzige Kultur: Schon vor rund 7.000 Jahren mumifizierten die Angehörigen der Chinchorro-Kultur in Südamerika ihre Gestorbenen und später setzten auch die Inkas Menschenopfer gezielteng den den mumifizieren kulturen.

Deutlich seltener sind dobradiças Belege für eine gezielte Mumifizierung in Europa. Meist wurden die in unserer Region entdecken Mumien eher zufällig durch natürliche Umstände geschaffen, wie bei der Gletschermumie “Ötzi” ou den Moorleichen Norddeutschlands.

Steinzeit-Tote em Muschelschalenberg

Doch jetzt belegen Funde im südportugiesischen Sado-Tal, dass es auch im prähistorischen Europa eine gezielte Mumifizierung gegeben haben könnte – und das schon in der mittleren Steinzeit. In mehreren aus Muschelschalen bestehenden Grabhügeln hatten Archäologen schon in an 1960er Jahren mehr als 100 fossile Skelette steinzeitlicher Menschen geborgen. Der größte Teil dieser Toten stammte aus der Zeit vor 8.150 bis 7.000 Jahren.

Das Problem jedoch: Weil die Aufzeichnungen der damaligen Ausgräber unvollständig waren, ließ sich bei einigen dieser Toten die ursprüngliche Position der Gebeine und auch ihr Fundort nicht mehr genau rekonstruieren. Weil nun jedoch zwei Rollen an fotografischem Filmmaterial von den demaligen Ausgrabungen wieder wieder entdeckt wurden, ermöglichte dies dem Team um Rita Peyroteo-Stjerna von der Universität Uppsala, diechen Umststeinätände untersuch steinätände

READ  Fórmula 1: Cool from the Cold Room: Austin é o distrito de Hamilton - Esportes

Extrem gebeugt und kaum verrutscht

Dabei entdeckten die Archäologen Überraschendes: “Während die meisten Gräber dem entsprechen, was wir für mesolithische Bestattungen erwarten, stechen zwei der Toten wegen ihrer ungewöhnlichen Körperposition Team heraus da berich.” Bei beiden Toten waren die Arme und Beine tão stark angewinkelt, dass zwischen den Knochen kaum Platz blieb. Solange ein Toter noch Weichgewebe besitzt, ist eine so starke Beugung jedoch anatomisch unmöglich – Muskeln und Bindegewebe wären im Weg.

Ungewöhnlich auch: Die Gelenke der Toten und die feine Knöchelchen der Hände und Füße lagen noch alle an den anatomisch korrekten Stellen. Im normalen Verwesungsprozess jedoch verlieren diese Knochen normalerweise ihren Zusammenhalt, sobald sich die Weichteile zu zersetzten beginnen. „Die kontrahierte Position aller vier Gliedmaßen und des Brustkorbs und das unerwartete Fehlen der Desartikulation der labilen Fußknochen erfordern daher eine Erklärung“, schreiben Peyroteo-Stjerna und ihre.

Vor der Bestattung mumifiziert

Nach Ansicht des Forschungsteams sprechen diese ungewöhnlichen Merkmale dafür, dass die beiden Steinzeit-Toten nicht in „frischem“ Zustand bestattet wurden. „Unsere Analyze deutet stattdessen darauf hin, dass man die Körper der Toten vor dem Begräbnis auf eine bisher unbekannte Weise vorbereitete“, erklären die Archäologen. Sie vermuten, dass die Gebeine der Toten zunächst eingewickelt und dann längere Zeit an der Luft oder an einem Feuer getrocknet wurden, bevor man sie in den Muschelschalen-Hügeln begrub.

Mit anderen Worten: Die Toten könnten gezielt mumifiziert worden sein. „Die Manipulation des Körpers durch das Mumifizieren würde die anatomische Integrität des Skeletts erhalten und zudem sicherstellen, dass die Toten in der gewünschten Position bleiben“, erklären die Forschenden. Denn das langsam austrocknende Weichgewebe zieht sich zusammen und wird lederartig hart. Dadurch hält es selbst die Knochen der Hände und Füße in Position. Gleichzeitig schrumpfen die Muskeln so weit zusammen, dass Arme und Beine stärker angewinkelt werden können als im frischen Zustand möglich.

READ  Portugal atingiu uma taxa de vacinação de 81 por cento

Vorbereitung für den Transport?

Die Toten aus dem Sado-Tal könnten damit der älteste Beleg für eine Mumifizierung von Toten in Europa darstellen – und den ersten Nachweis einer Mumifizierung aus der europäischen Steinzeit. Denn bisher sind aus Europa nur eine Handvoll Toter bekannt, deren Gebeine gezielt konserviert wurden. Die bisher ältesten davon stammten aus dem bronzezeitlichen Großbritannien. Der Fund von mittelsteinzeitlichen Mumien in Portugal legt freira nahe, dass diese Praxis möglicherweise schon früher und weiter verbreitet genutzt wurde als bisher angenommen.

Warum die Bewohner des Sado-Tals damals einige ihrer Toten mumifizierten, ist allerdings noch unklar. Eine mögliche Erklärung wäre jedoch, dass diese Toten von weiter her an diese Begräbnisorte gebracht wurden. „Eine Vorbehandlung wie die Mumifizierung würde sicherstellen, dass die Toten längere Zeit konserviert und leichter transportiert werden konnten“, erklären Peyroteo-Stjerna und ihre Kollegen.

„Gleichzeitig sollten wie die Mumifizierung nicht nur unter rein funktionellen Aspekten betrachten“, então das Team weiter. “Denn die damit einhergehende Transformation des Aussehens könnte eng mit kulturellen Vorstellungen des Todes oder sogar von einer Kontrolle uber den Tod verknüpft sein”, schreiben die Archäologen. (Jornal Europeu de Arqueologia, 2022; doi: 10.1017/eaa.2022.3)

Quelle: Universität Uppsala, Schwedischer Forschungsrat

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

RPIAUI.COM PARTICIPE DO PROGRAMA ASSOCIADO DA AMAZON SERVICES LLC, UM PROGRAMA DE PUBLICIDADE DE AFILIADOS PROJETADO PARA FORNECER AOS SITES UM MEIO DE GANHAR CUSTOS DE PUBLICIDADE DENTRO E EM CONEXÃO COM AMAZON.IT. AMAZON, O LOGOTIPO AMAZON, AMAZONSUPPLY E O LOGOTIPO AMAZONSUPPLY SÃO MARCAS REGISTRADAS DA AMAZON.IT, INC. OU SUAS AFILIADAS. COMO ASSOCIADO DA AMAZON, GANHAMOS COMISSÕES DE AFILIADOS EM COMPRAS ELEGÍVEIS. OBRIGADO AMAZON POR NOS AJUDAR A PAGAR AS TAXAS DO NOSSO SITE! TODAS AS IMAGENS DE PRODUTOS SÃO DE PROPRIEDADE DA AMAZON.IT E DE SEUS VENDEDORES.
Rede Piauí